Geschichte

Der Bündner Frühlingslauf wurde von begeisterten Läufern aus dem Wehrsportverein Graubünden und der Läufergruppe Thusis ins Leben gerufen.

Der damalige Spitzenläufer und spätere Alpinmarathon Sieger Johannes Knupfer hat die Gränder bei ihrer Idee unterstützt. Der Lauf wurde nach dem Credo "Läufer organisieren für Läufer" erstmals im Jahr 1987 durchgeführt. Lange Jahre war er auch als "Fünfliber- Lauf" unter Läufern und darüber hinaus bekannt.

Das Startgeld musste nach rund 15 Jahren dann erhöht werden, aber die Konzentration auf den Läufer und das Wesentliche stehen bis heute im Zentrum. Die 25 Kilometer von Thusis nach Chur waren zwar ein beliebter Klassiker, jedoch drohte vor der 25. Austragung das Ende, weil keine passende Nachfolge für die verdienten OK-Mitglieder in Sicht war.

Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen mit der Unterstützung der Rhiienergie AG zu einer kompletten Neukonzeption entschieden. Der Schüler Sportevent wurde in den Bündner Frühlingslauf integriert und dieser zum 25. Jubiläum auf einer neuen Halbmarathon-Strecke im Bündner Rheintal durchgeführt. Mit dieser bemerkenswerten Massnahme konnte der Traditionslauf zur Freude der Frühlingsläufer vor seinem drohenden Ende bewahrt werden.

Nach 5 Jahren auf dem Halbmarathon-Rundkurs rund um Domat/Ems ist das OK für die 30jährige Jubiläumsausgabe mit grossem Erfolg auf die alte Strecke zurückgekehrt mit Start in Thusis via Polenweg nach Domat/Ems. Mit dieser Vorlage ist nun das OK zurückgetreten und ein neues OK, bestehend aus Mitgliedern des Turnverein Tamins und externen Helfern, hat die Organisation des Bündner Frühlingslaufes übernommen.

Bewährtes wird bleiben, Neues wird das Lauferlebnis erhöhen.